06826 2021 (Sportheim) Email allgemein@sv-niederbexbach.de Facebook Facebook Facebook Twitter

Kerb 2021 beim SV Niederbexbach

Da in diesem Jahr das Gasthaus „Zur Eiche“ keine Kerb ausrichten kann, hat sich der SV Niederbexbach zu einem eigenen Programm entschlossen. Los geht es am Kerwefreitag ab 16 Uhr mit dem Schmücken des Sportheimes durch die Straussbuwe un -mäde. Ab 19 Uhr folgt die Eichung der „Neuen“ im und am Clubheim. Am Samstag stehen zunächst die Kerwespiele auf dem Programm. Die 2. Mannschaft startet um 14.15 Uhr gegen die Reserve der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen. Um 16 Uhr beginnen die beiden ersten Mannschaften. Im Anschluss findet auf dem Sportplatz und im Clubheim ein Kerweumtrunk mit Sektbar statt. Der SVN weist darauf hin, dass die aktuell geltenden 3G-Regeln zu beachten sind. Nur dann kann ein Zutritt zum Sportheim gewährleistet werden!

Am Kerwesonntag zieht die Straussjugend ab 11 Uhr mit dem Kerwestrauß durch den Ort. Ab 15 Uhr wird am Gasthaus „Zur Eiche“ die Kerweredd vorgetragen und der Strauß getauft und aufgehangen. Bereits ab 14 Uhr bietet die Jugendabteilung einen Verkaufsstand mit Getränken und Rostwurst auf dem Dorfplatz an. Erfreulich ist außerdem, dass es gelungen ist, ein Kinderkraussell für Sonntag und Montag zu organisieren. Ab 17 Uhr öffnet das Sportheim wieder. Die Sektbar lädt zu leckeren Drinks ein.

Am Kerwemontag findet der traditionelle Frühschoppen in allen Kneipen statt. Das Sportheim öffnet um 10 Uhr. Von 11-13 Uhr und ab 18 Uhr spielt die bekannte „Zwei-Mann-Musigg“, bekannt aus dem Gasthaus „Zur Eiche“, zu stimmungsvoller Musik auf. Zudem hat abends die Sektbar erneut geöffnet. Die aktiven Mannschaften bieten zudem von 11-17 Uhr für alle Wanderwilligen kalte Getränke und Rostwürste im Verkaufswagen auf dem Dorfplatz an. Vereinswirt Lui Klein bereitet mittags und abends leckere Speisen zu. Um Vorbestellung im Sporteim bzw. Eintragung in die Liste dort, wird gebeten.

Der SV Niederbexbach freut sich sehr, dass die Kerwe 2021 nach langer Zeit wieder stattfinden kann und freut sich über viele Besucher an den Kerwetagen 🙂

3:2-Sieg im Derby gegen Altstadt

Leon Schmidt (r.) behauptet sich gegen Marvin Kanzler vom SV Altstadt. Schmidt vergab in der 1. Halbzeit gute Chancen auf ein Tor, der SVN setzte sich im Lokalderby dennoch knapp durch. Foto: Florian Hüther

Am vergangenen Sonntag kam es in der RTE-Arena zum Aufeinandertreffen mit dem benachbarten SV Altstadt. Vom Anpfiff an ging es ohne großes Abtasten direkt mit viel Speed zur Sache. Die Altstadter hatten prompt die Chance zur Führung (5.), vergaben jedoch. In der 13. Minute tauchte Leon Schmidt am Strafraum auf, flankte hoch Richtung Tor und der Ball trudelte knapp am Lattenkreuz vorbei. Nach einer Druckphase des SVA ging der SVN in Führung. Marc Rohde leitete eine Flanke per Kopf zu Dominik Backes weiter, der den Ball gut annahm, einen Abwehrspieler aussteigen ließ und zum 1:0 traf (20.). Wenige Augenblicke später trafen die Gäste nur den Pfosten. Ein Schuss wurde von Leon Schmidt abgefälscht und landete am Aluminium (24.). Nach einer halben Stunde kam der SV Altstadt zum durchaus verdienten Ausgleich durch Marvin Rothfuchs. Kurz zuvor muss Leon Schmidt eigentlich das 2:0 machen. Er blieb aber leider an Keeper Johannes Bauer hängen (30.). In der 34. Minute ein Bild, welches man in den letzten Spielen oft zu sehen bekam. Dominik Backes spielte Marc Rohde an, dieser klemmte den Ball, drehte sich einmal um die eigene Achse und schoss zur erneuten Führung ein.

Nach der Pause fast das gleiche Geschehen wie in Durchgang Eins. Ballbesitz in etwa auf Augenhöhe, Chancen auf beiden Seiten. Der SVA hatte enorme Probleme mit hohen Bällen und dem Klären derer per Kopf. Der SVN stand auf den Außen oft nicht gut, so dass sich Altstadts Angreifer zu frei bewegen konnten. In der 61. Minute landete ein langer Eckball beim völlig freistehenden Jannick Hebel, der die Kugel unter die Latte hämmerte. Nach dem Ausgleich parierte Keeper Patrick Burger einige Male stark, zum Beispiel gegen Moritz Petry oder Jannick Hebel (73.). Doch der Sieg und die drei Punkte sollten „Auf der Platte“ bleiben. Wieder wurde Marc Rohde im 16er angespielt, drehte sich und schob den Ball zum 3:2-Derbysieg in die Maschen (86.).

Die 2. Mannschaft war spielfrei. Die AH gewann am Samstag bei der DJK Bexbach mit 7:4. Der SVN war taktisch besser eingestellt als die Hausherren, die sich jedoch nie aufgaben und stets dran blieben. Der SVN vergab wie vergangene Woche wieder etliche Chancen und hatte auch Glück, dass Thorsten Will zwei Mal für den bereits geschlagenen Tobias Bachmann auf der Linie retten konnte. Die Tore schossen Marc Rohde (3), Dominik Backes (2), Kalle Fichtner und David Schmidt.

Kommenden Sonntag sind beide aktiven Mannschaften beim TUS Rentrisch zu Gast. Anstoß für die Erste ist um 15 Uhr, die Zweite startet um 13.15 Uhr. Die AH spielt am Samstag zu Hause gegen den SV Furpach. Anstoß wie gewohnt um 18 Uhr.

Herzschlagfinale in Medelsheim

Am Sonntag war die 1. Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz in Medelsheim gegen die FSG Parr Altheim gefordert. Im Tor stand unser 3. Keeper Jürgen Skornjakov, der seine Sache insgesamt sehr gut machte. Die FSG war in der ersten Viertelstunde aktiver und bissiger und ging auch durchaus verdient durch Rüdiger Hauck in Führung (16.). Die Hausherren konnten direkt nachlegen. Ein Weitschuss konnte von Skornjakov nur nach vorne abgewehrt werden. Der Nachschuss von Danny Ihl fand den Weg in die Maschen (18.). Der SVN hielt die Köpfe aber oben und verkürzte nach einer sehenswerten Passstafette über Rohde, Backes und Gerwald, der den Ball letztendlich flach auf Jan Mertes passte, auf 2:1. In der Folge gewann Altheim deutlich mehr Zweikämpfe als der SVN und hatte mehr Ballanteile. In der 36. Minute erhöhte erneut Rüdiger Hauck nach Zuspiel von David Leroux zum 3:1. Doch unsere Jungs kamen kurz vor der Halbzeitpause durch Dominik Backes zum 3:2 (45.). Zunächst scheiterte Marc Rohde in Höhe des Pfostens, der Ball sprang in die Mitte und aus dem Gewühl heraus war Backes der Glückliche.

Auf dem Kunstrasenplatz in Medelsheim, der schwer zu bespielen war, kontrollierte Tobias Gerwald den Ball noch recht gut. Der SVN konnte in dieser Partie nach einer Berg- und Talfahrt einen wichtigen Sieg einfahren. Fotos: Florian Hüther

Nach der Pause ging es zu Beginn etwas ruhiger zu Sache. Nichts desto trotz gab es Chancen auf beiden Seiten. Die FSG scheiterte mit einem Weitschuss, den Skornjakov über die Latte lenken konnte. Backes hatte den Ausgleich auf dem Fuß, sein Heber verfehlte aber knapp die Bude. Der SVN wechselte auf einigen Positionen und stellte taktisch um. Nun hatte man mehr Zugriff auf die Partie und fand in der Offensive gefährlicher statt. Resultat war das 3:3 in der 68. Minute. Torschütze war Stefan Brodrick, der nach einem Durcheinander im 16er den Ball kontrollierte, seinen Gegenspieler aussteigen ließ und gelassen einschießen konnte. Zwei Minuten später hatte Tobias Gerwald die Riesenchance zur Führung. Nach tollem Zuspiel von Björn Kunz landete sein Schuss wenige Zentimeter neben dem Kasten (70.). Eine Minute später segelte ein langer Ball unglücklich über Torwart Skornjakov, Altheims Angreifer hielt das Bein hin, der Ball trudelte an den Pfosten und von dort glücklicherweise zu Skornjakov zurück. Der SVN stellte dann die Partie vollkommen auf den Kopf. In der 79. Minute klemmte Marc Rohde am 5er den Ball, drehte sich in Gerd-Müller-Manier um die eigene Achse und hämmerte den Ball in die Maschen. Altheim warf nun alles in die Offensive. In Minute 85 traf Rüdiger Hauck den Pfosten, einige Augenblicke später köpfte Spielertrainer Johannes Federmeyer freistehend zum 4:4 (86.). Das Spiel war nun sehr hitzig und stand auf Messers Schneide. Den Lucky Punch konnte aber das Team von Dirk Lang setzen. Kurz vor dem Abpfiff kam nach einer Ecke ein geklärter Ball zu Marius Homberg, der sich im 16er ein Herz fasste, einen Abwehrspieler ausspielte und zum vielumjubelten Auswärtssieg traf. Ein sehr ansehnliches und hochspannendes Fussballspiel, das auch mit einem Unentschieden hätte enden können. Zwei Mannschaften, die kämpften und beide nie zurücksteckten.

Dominik Backes hatte es im Spiel gegen die FSG Parr Altheim zu keiner Zeit einfach. Er wurde meistens doppelt oder gar dreifach gestört. Trotzdem erzielte er eine Bude.

Die 2. Mannschaft war spielfrei. Die AH spielte am Samstag auswärts gegen TUS Wiebelskirchen 1:1. Leider vergab man in der 1. Hälfte wieder etliche Chancen. Es war in dieser Phase mehr drin gewesen. Den Treffer für den SVN erzielte Stefan Brodrick.

Am nächsten Sonntag ist der SV Altstadt in der RTE-Arena zu Gast. Anstoß ist um 15 Uhr. Die 2. Mannschaft ist spielfrei. Die AH spielt am Samstag un 18 Uhr bei der DJK Bexbach.

Goldene Kulinarische Weinwanderung mitten im Herbst

Der Wettergott bescherte den Organisatoren vom SV Niederbexbach Kaiserwetter bei der diesjährigen Ausgabe der Kulinarischen Weinwanderung. Auf Grund der Pandemie musste man ein Jahr aussetzen, was allen, Gästen und Veranstaltern, sehr schmerzte. Umso schöner war es, dass die Auflagen es zuließen, diese weit über die Ortsgrenzen beliebte Wanderung wieder ausrichten zu können. Die Weinwanderung war innerhalb weniger Tage restlos ausverkauft. Das Organisationsteam hatte wie immer Wochen vorher etliche Arbeitstage investiert, um alles punktgenau vorbereiten zu können. Dies zahlte sich aus, denn die Wanderschaft war von den Speisen und Getränken restlos begeistert. Um 14 Uhr war Treffpunkt am Alten Schulhaus – genau dort, wo auch der Adventsmarkt in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Der 1. Vorsitzende Ulrich Burbes freute sich, dass nach der harten Corona-Phase nun wieder mehr unternommen werden kann und sich so viele Interessierte eingefunden hätten. Er gab kurz darauf den Startschuss und eröffnete das kulinarische Treiben im kleinen Dorf an der Blies. Zu Beginn gab es einen Begrüßungscocktail, dazu Parmaschinken an Büffelmozarella auf Aprikosenchutney.

Der 1. Vorsitzende Ulrich Burbes begrüßt die Teilnehmer zum Start am Alten Schulhaus. Foto: fh

Besonderheit in diesem Jahr war, dass die 2. Station nicht das „Bienehaisje“ war, sondern die Bliesbrücke, die seit vielen Jahren teil- und nun komplett für den Fuß- und Radverkehr gesperrt ist. Vor der Bliesbrücke reichten die Köche Brückenburger mit Schweinefilet, Kraut, hausgemachter Barbecue-Sauce, Salat und Kirschen sowie ein Glas Enate Rosado Cabernet Sauvignon zum Spülen. Der zweite Gang bestand aus Chai Pfirsichen mit Ziegenfrischkäse, Rucola und Cashewkernen mit einem Glas Riesling. Zum Holzauwehr gelang die Wanderschaft über die Blieswiesen, wo es zum einen Schoko-Garnelen auf Avocado-Ananas-Creme sowie ein Lachstatar auf vitelotte Creme mit Wasabi-Schaum-Topping zu verköstigen gab. Dazu reichte man einen weißen Burgunder und einen Chardonnay. Traditionell ging es dann durch den Bauernwald bis zum Gänseweiher. Dort mundeten ein Gemüse-Curry-Crumble, bestehend aus Blumenkohl, Karotten, Erbsen, Paprika und Mandel-Pistazien-Crumble. Als die Dunkelheit schon langsam Einzug hielt, konnten die Teilnehmer aber noch einen Bauernwaldbecher mit Rinderhack, Frischkäsecreme, Tomatensalsa und Schinken-Crunch genießen. Dazu gab es einen Grauen Burgunder und ein Glas Sud Primitivo di Manduria San Marzona.

Nun steuerte man entweder über die Bliestalstraße oder das Unterdorf die Endstation, das Sportheim mit seinem großen Weinzelt an. Hier gab es zum Abschluss ein Winzergulasch mit Spätzle, gute Musik, Feierstimmung und auch das ein oder andere Glas Wein oder Bier. Die Leute konnten unter Einhaltung der 3G-Regeln endlich einmal wieder ausgelassen und unbeschwert feiern. Die Kulinarische Weinwanderung war für den SV Niederbexbach wieder einmal ein sehr großer Erfolg und wird sicherlich auch im nächsten Jahr ein großer Besuchermagnet darstellen können.

Derbe Schlappe gegen den Tabellenführer

Am Sonntag musste der SVN gegen den verlustpunkfreien FV Biesingen antreten. Nach vier Minuten konnte schon überraschend früh gejubelt werden, denn Dominik Backes brachte den SVN in Führung (4.). Zwei Minuten später ließ sich die SVN-Defensive von Dominik Schokies ausspielen und es stand 1:1. Nach mehr als einer Viertelstunde ging der Gast nach einem Stellungsfehler mit 1:2 durch Meskine in Führung. Im Anschluss hätte es 2:2 stehen müssen. Sowohl Dominik Backes als auch Marius Homberg vergaben gute Chancen zum Ausgleich (20.). Der SVN kassierte an diesem Tag zu einfache Tore, was sich auch in der 21. Minute beim 1:3 durch Tim Alexander zeigte. Dieser dribbelte ohne große Gegenwehr viel zu leicht durch die Schlussreihe und schoss ein. Der SVN steckte den Kopf aber nicht in den Sand und kam durch Backes nochmals auf 2:3 heran (30.). Nach der Halbzeitpause traf Schokies zum 2:4 und damit war die Moral des SVN etwas gebrochen. Zudem sah Pascal Staats in der 65. Minute noch die Gelb-Rote Karte und man musste eine halbe Stunde in Unterzahl agieren. Biesingen war weiterhin hungrig und schaltete keinen Gang herunter. Nach schönen Spielzügen kam der Tabellenführer am Ende zu einem 2:9-Kantersieg. Hoch verdienter Sieg des FVB, der vielleicht ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist.

Pascal Staats gegen den Biesinger Meskine. Staats sah in der 65. Minute nach Meckerns die Gelb-Rote Karte. Foto: fh

Die 2. Mannschaft zeigte eine mannschaftlich geschlossene Vorstellung und siegte trotz vieler vergebener Chancen verdient mit 3:0. Die Tore erzielten Dennis Collissy (2) und David Schmidt. Das Spiel der AH beim SV Altstadt am Samstag fiel aus.

Am Sonntag spielt der SVN auswärts bei der FSG Parr Altheim. Anstoß in Altheim ist um 15 Uhr. Die 2. Mannschaft ist spielfrei. Die AH spielt am Samstag um 18 Uhr beim TUS Wiebelskirchen.


Newsarchiv

1. Mannschaft
1. Mannschaft Tabelle 1. Mannschaft


2. Mannschaft
2. Mannschaft Tabelle 2. Mannschaft


 
Bundesliga-Tippspiel Owncloud Webmail Backline-Features Uploadbereich
 
Impressum | Datenschutz