News

Kerb beim SV Niederbexbach

Die weit über die Stadtgrenzen bekannte Martini-Kerb in Niederbexbach steht wieder einmal vor der Tür. Vom 9. Bis 11. November steht der kleine Bexbacher Stadtteil wieder Kopf. Auch beim SV Niederbexbach bereitet man sich schon auf das Kerwetreiben vor. Haupttag ist der Kerwesamstag mit den Spielen der aktiven Mannschaften gegen TUS Rentrisch. Die Partien sind wie folgt terminiert: Der SVN II beginnt um 16 Uhr, der SVN I kämpft danach ab 18 Uhr um Punkte. Im Anschluss steht der Kerwetanz im Sportheim auf dem Programm. Nach den beiden Spielen heizt DJ Chris Breit das Publikum mit Hits aus allen Musikepochen ein. Am Kerwesonntag zieht die Straussjugend mit dem bunt geschmückten Kerwestrauß durch den Ort, bevor um 15 Uhr die Kerweredd von Kerwepfarrerin Selina Schleppi einige kuriose Geschichten aus dem Dorf bereit hält. Im Anschluss folgt im Gasthaus zur Eiche der Kerwetanz mit Live-Musik und Sektbar. Das Sportheim ist sonntags geschlossen. Am Kerwemontag steht der traditionelle Frühschoppen der Niederbexbacher Wirte an. Das Sportheim öffnet seine Türen gegen 10 Uhr. Wer eine Kleinigkeit essen möchte wird gebeten, sich in die Liste im Sportheim einzutragen. Der SVN freut sich auf viele Besucher bei „de Niererbetschbacher Kerb“ 2019.

SVN holt drei Punkte nach Führung und Rückstand

Der SV Niederbexbach war am Sonntag zur schweren Aufgabe auswärts beim SV Oberwürzbach angereist. Sinisa Popadic fehlte in der Innenverteidigung, dafür konnte Trainer Lang wieder auf Dennis Knapp, Pascal Staats, Daniel Küster und Torjäger Dominik Backes zurückgreifen, der jedoch erst einmal auf der Bank Platz nahm. Mittelfeldmotor Pascal Staats konnte den SVN zunächst mit 0:1 in Führung bringen (38.). Es ging ein klarer Torwartfehler voraus, denn eine Kopfballhereingabe von Marc Rohde wurde vom Torwartnach vorne abgeklatscht und Staats schob ein. Oberwürzbach steckte nicht auf und kam drei Minuten später durch Kevin Hoffmann zum 1:1 (41.). In der Pause merkte man dem Coach und den Spielern an, dass Sie nicht zufrieden waren. Man fand keine klare Linie und kein Konzept, um den Gegner vor Probleme zu stellen. Nach dem Seitenwechsel hatte der SVO eine gute Phase, aus der auch der Führungstreffer durch Julian Martin resultierte (60.). Unsere Jungs zeigten dann aber eine gute letzte halbe Stunde und drehten die Partie noch in einen nicht unverdienten 2:3-Arbeitssieg. Die Tore erzielten Marc Rohde (65.) und Nico Hadamek (78.). Ein enorm wichtiger Sieg für den SVN, da viele direkte Konkurrenten auch punkten konnten.

Am Samstag stehen die Kerwespiele auf dem Programm. Die 2. Mannschaft beginnt ihre Kerb um 16:15 Uhr mit dem Spiel gegen die Reserve des TUS Rentrisch. Die 1. Mannschaft spielt dann um 18 Uhr gegen die Erste der Rentrischer.

Der SVN hofft auf viele Fans und Unterstützung in der RTE-Arena.

SVN mit Sieg und Unentschieden gegen Kirkel

Am Sonntag war der SV Kirkel in der RTE-Arena zu Gast. Trainer Dirk Lang bot die selbe Anfangsformation wie eine Woche zuvor bei der SG Hassel auf. In Hälfte eins war der Gast das spielerisch reifere Team, der SVN hielt jedoch mit einem enormen Willen und Kampf dagegen. Die ersten Möglichkeiten hatte der SV Kirkel, scheiterte jedoch entweder an der Abwehrreihe oder am guten Torhüter Skornjakov. Nach etwas mehr als 20 Minuten die Führung für unser Team. Im Aufbauspiel der Kirkeler schlich sich ein krasser Fehler ein, Marius Homburg kam an den Ball, sah, dass der Torhüter zu weit draußen war und schlenzte den Ball ins lange Eck. Mit diesem Ergebnis ging es zunächst in die Kabine. In Hälfte zwei hatte der SVN mehr Spielanteile als noch zuvor. Der SV Kirkel versuchte durch taktische Umstellungen den SVN zu verwirren, was aber nicht gelang. Die Lang-Elf erhielt in der 68. Minute einen Elfmeter, da Marius Homberg im Strafraum gefoult wurde. Marc Rohde konnte sicher verwandeln. Kurze Zeit später entschied der Schiedsrichter nach einem Pass von Pascal Hofrath auf Marc Rohde völlig überraschend auf Abseits. Für die Fans und Trainer Dirk Lang eine klare Fehlentscheidung. Nichts desto trotz ließ sich unser Team davon aber nicht beirren und kam kurz darauf zur Entscheidung. Pascal Hofrath netzte nach einem Freistoß zum 3:0 ein (86.). Einziger Wehrmutstropfen war das 3:1, welches nach einem Eckball und einer Unachtsamkeit in der Innenverteidigung fiel (90.+1). Coach Dirk Lang sprach nach dem Spiel von alten Niederbexbach Tugenden, die heute einmal wieder komplett abgerufen wurden. Über Kampf und Moral kam der SVN zu einem wichtigen Heimsieg gegen spielerisch gute Gäste.

Die 2. Mannschaft knüpfte in der ersten Halbzeit an die schwache Vorstellung gegen die SG Hassel an. Hier fehlte den Spielern die volle Einstellung zum Spiel. Nach einer Minute lag man bereits mit 0:1 im Hintertreffen. Bis zur Pause fing man sich insgesamt vier weitere Gegentreffer. Edmond Kukaqui und Tim Wichter konnten jedoch noch auf 2:5 verkürzen. In der zweiten Halbzeit wurde den Zuschauern einiges geboten. Mit drei neuen Spielern legte der SVN eine Schippe drauf und kam bis auf 5:5 heran (Torschützen: Marius Bucco und 2x Edmond Kukaqui). Kurz vorm Ende sogar die riesen Chance auf den Sieg, ein Kopfball von Andreas Hüther knallte leider nur gegen die Latte. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ein hoch verdienter Punktgewinn der Zweiten.

Am Sonntag tritt der SVN beim SV Oberwürzbach an. Anstoß ist bereits um 14.30 Uhr. Der SVN II ist spielfrei.

Starke Abwehrreihe des SVN ermöglicht Punkt in Hassel – 2. Mannschaft verliert deutlich

Am letzten Sonntag war der SVN mit beiden Teams bei der SG Hassel zu Gast. Leider fehlten Trainer Dirk Lang in beiden Mannschaften auf Grund von Verletzungen oder beruflicher Verhinderung wichtige Spieler. Der Ersten fehlten Dominik Backes (beruflich), Jan Mertes (Knieverletzung), Tobias Gerwald (Knöchel), Daniel Küster und Pascal Staats (privat), Dennis Knapp, Timo Bläsius, Simon Lang und Kevin Becker (alle angeschlagen). Sinisa Popadic, Jannik Wentz und Philipp Enkler mussten von der 2. Mannschaft aushelfen. Die ersten beiden machten ihre Sache zusammen mit Abwehrchef Thorsten Will sehr gut. In der 1. Halbzeit war Hassel spielbestimmend, scheiterte mit Flanken aber immer wieder an den Köpfen von Will und Popadic. Auch versuchte es Hassel über ihre schnellen Außen, wo aber oftmals bei Jannik Wentz Endstation war. Eine dieser Angriffswellen brachte die vermeintliche Führung durch Jens Albrecht. Der Schiedsrichter pfiff aber wegen Sichtbehinderung des Torwarts abseits. Wenige Sekunden später fast ein Eigentor durch Torhüter Skornjakov, als er bei einem Klärungsversuch Thorsten Will anschoss und der Ball fast über die Linie trudelte. In den ersten 30 Minuten gab es wenig Entlastung für unser Team. In Minute 25 war es jedoch anders. Marius Homburg schlug einen Freistoß von Linksaußen auf den Kopf von Victor Bialecki, der gekonnt verwandelte. Die Führung hielt nicht lange, denn der SVN schenkte den Gastgebern einen Treffer. Nach einer guten Parade warf Keeper Skornjakov Arber Rrrustemi die Kugel in die Hacken, Patrik Obert bedankte sich und vollendete flach zum Ausgleich (28.). Der SVN verteidigte weiterhin gut, konnte die Führung der SG Hassel durch Luca Lang jedoch nicht verhindern (34.). In der zweiten Halbzeit versuchte Hassel die Führung auszubauen, scheiterte jedoch an der bereits angesprochenen starken Abwehrreihe oder an Torwart Jürgen Skornjakov. Die Lang-Elf stellte taktisch um und erarbeitete sich immer wieder Freiräume und damit Chancen, da die SG nicht mehr so kompakt stand wie zuvor. In der Schlussphase wurde es noch einmal sehr hektisch. Zunächst erhielt der SVN einen berichtigten Elfmeter an Pascal Hofrath. Marc Rohde verwandelte diesen zum 2:2 (90.). Quasi im Gegenzug fiel Jens Albrecht nach einem Zweikampf mit Andreas Seibel im Strafraum. Der Schiri ließ jedoch weiterspielen, da zu wenig Körperkontakt vorherrschte (90.+2). Kurz vor Ende gab es einen Befreiungsschlag aus der Abwehr des SVN, Marc Rohde war allein auf weiter Flur, der Schiedsrichter pfiff jedoch genau in diesem Moment ab. Nach Ende der 90 Minuten sah Hassels Co-Trainer noch die Rote Karte. Auf Grund der guten kämpferischen und taktischen Vorstellung des SVN ein verdienter Punkt bei einem starken Gegner aus Hassel.

Die 2. Mannschaft enttäuschte die Fans enorm. Nach einem 2:0-Pausenrückstand ließ man nach dem 3:0 die Köpfe komplett hängen und unterlag mit 8:0. Besonders in der 2. Hälfte war kein geordneter Spielfluss mehr erkennbar und man ergab sich dem Gegner.

Am Sonntag gastiert der SV Kirkel in der RTE-Arena. Anstoß ist trotz der Zeitumstellung nochmal um 15 bzw. um 13.15 Uhr.

SVN siegt mit Mühe gegen Tabellenschlusslicht

Am Sonntag war der Tabellenletzte aus Beeden in der RTE-Arena zu Gast. Mit null Punkten und erst einem erzielten Tor reisten die Gäste mit wenig Hoffnung nach Niederbexbach. Einige Zuschauer waren noch gar nicht auf dem Platz, da stellte man schockiert fest, dass es bereits 0:1 stand. Olay Icke sorgte mit einem Blitzstart für die überraschende Führung der Beedener (1.). Der SVN ließ sich zunächst nicht verunsichern und kam in der 13. Minute zum Ausgleich. Marc Rohde tankte sich auf rechts durch, passte nach innen, wo der Verteidiger ins eigene Netz traf. Eine Minute später traf Marc Rohde selbst zum 2:1, Pascal Hofrath stellte in der Folge mit einem satten Weitschuss auf 3:1 (19.). Viele dachten bereits an eine Vorentscheidung in dieser Partie. Weit gefehlt. Der SVN machte sich in dieser Phase das Leben selbst schwer. Es schlichen sich etliche Fehler im Aufbauspiel ein, viele Fehlpässe, dazu eine gewisse Verunsicherung, die so nicht immer zu erklären ist. Des Öfteren kam Beeden im schnellen Umschaltspiel vors Tor von Jürgen Skornjakov. Dieser leistete sich nach der Pause einen Patzer. Nach einem langen Ball fing er zunächst die Kugel, kam in Rücklage und ließ den Ball kurz vor der Torauslinie aus den Händen fallen. Pascal Herrgen bedankte sich und schob zum 3:2 ein (52.). Zwar konnte der SVN in Minute 55 durch ein astrein verwandeltes Eigentor wieder auf 4:2 stellen, Beeden kam drei Minuten später nach einem Foulelfmeter durch Olay Icke auf 4:3 heran. In den folgenden Momenten war der Tabellenletzte dem Ausgleich sehr nahe. Gegen Ende ging dem SVB jedoch die Kraft aus und unsere Elf schraubte das Ergebnis noch auf 8:3. Torschützen der restlichen vier Tore waren Victor Bialecki per Doppelpack, Nico Hadamek und Dominik Backes. Das Ergebnis täuscht etwas über die schwache Leistung der Mannschaft hinweg. Auch nach dem Spiel waren die Akteure nicht mit ihrer Vorstellung zufrieden. Es gibt also noch viel Arbeit für das Team von Trainer Dirk Lang.

Die 2. Mannschaft war spielfrei.

Die AH siegte am Samstag auf dem Kerwespiel des SV Kirrberg nach 2:0-Rückstand mit 9:3 gegen die Hausherren. Torschützen waren Pascal Krauß (3), Andreas Seibel (2), David Schmidt, Kalle Fichtner, Pascal Schäfer und ein Eigentor. Am Sonntag reist man zur SG Hassel. Die Erste beginnt um 15 Uhr, die Zweite um 13.15 Uhr.

Viele Gaumenfreuden bei der 1. Bexbacher Bierwanderung

Am Tag der Deutschen Einheit luden der SV Niederbexbach in Partnerschaft mit der DJK Bexbach zur 1. Bierwanderung ein. Bei bewölktem, aber trockenem Wetter, wurde das Wandervolk vom Wettergott verschont. Zünftiger Start war ab 10 Uhr im Stile der in der Region stattfindenden Oktoberfeste im Sportheim des SV Niederbexbach mit einem Weißwurstfrühstück mit Allgäuer Büble und Allgäuer Edelweiß.

Start der Wanderung am Sportheim mit den Vorsitzenden des SVN, Uli Burbes und der DJK Bexbach, Michael „Rillo“ Schwarz. Foto: Peter Kipp

Im Anschluss ging es teilweise über bekannte Routen der Kulinarischen Weinwanderung. Am „Bienehaisje“ gab es kalten Gerstensaft aus Köln mit dem Gaffel und Früh Kölsch zu beköstigen.

1. Stop am Bienehaisje mit Früh und Gaffel-Kölsch. Foto: Florian Hüther

Im Anschluss war sozusagen Mittagspause mit einer längeren Rast am Sportheim des SV Kohlhof. Dort verköstigten die Veranstalter die Teilnehmer nicht nur mit einem Köstritzer Kellerbier und einem prickelnden Radeberger, sondern auch mit einer deftigen Erbsensuppe mit Einlage aus der Küche von Peter Fell, bekannt aus dem Bürgerzentrum in Frankenholz.

2. Rast am Sportheim des SV Kohlhof. Foto: Peter Kipp
Peter Fell verköstigte die Wanderer mit selbstgemachter Erbsensuppe. Foto: Florian Hüther

Vorletzte Station war am Fuße der St. Barbara, wo frisches, herbes Jever und ein Flensburger den Weg in den Gaumen der Wanderer fanden. Letzter Halt war das Clubheim der DJK Bexbach. Vereinswirt Bernd Schneider tischte herzhaften Bierbraten auf. Als „Beilage“ gab es hier eine klassische „Digge“. Die 1. Bierwanderung war gut besucht und kam bei allen Wanderwilligen sehr gut an. Zur letzten Station kamen auch viele, die nicht auf der Strecke dabei waren, aber einfach ein gutes Essen genießen wollten. Vielen Dank auch noch einmal an alle Helfer des SVN und der DJK Bexbach sowie den Wirten Peter Fell und Bernd Schneider für ihre Köstlichkeiten.

Letzte Station am Fuße der St. Barbara, bevor es ans Clubheim der DJK Bexbach ging. Foto: Peter Kipp

SVN verspielt klare Führung beim turbulenten Kerwespiel in Ommersheim

Am Sonntag musste der SVN zur unangenehmen Aufgabe bei der SG Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen antreten. Trotz regnerischen Wetters waren viele Zuschauer zu sehen, da der Gastgeber an diesem Wochenende Kerb hatte. Unsere Jungs, gecoacht von Andreas Wittling (Dirk Lang war beruflich verhindert), beeindruckte das wenig und man begann sehr stark. Marc Rohde konnte zunächst die Führung erzielen (22.), bevor Pascal Staats knapp eine Viertelstunde später nachlegen konnte (38.). Nach der Pause stellte Abwehrchef Thorsten Will schnell auf 0:3 (50.). Unsere Elf vergab in der Folge hochkarätige Chancen. In dieser Phase hätte man den Deckel endgültig drauf machen müssen! Danach begann eine spektakuläre Phase im Kerwespiel. Elias Hofmann kam in der 52. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer. Kurz darauf gab der Unparteiische Thomas Reichert zwei Elfmeter für die SG, von denen einer zumindest umstritten und der andere eine Fehlentscheidung war. Beide Male behielt Sascha Theis die Nerven und konnte zum Ausgleich verwandeln (60., 65.). Angepeitscht von den vielen Fans kam die SG durch Sascha Theis tatsächlich zur Führung (68.). Der SVN erhielt einige Minuten später einen klaren Elfmeter nicht, 15 Minuten vor dem Ende „schenkte“ der Schiedsrichter unserem Team den selbigen jedoch etwas glücklich. Marc Rohde kam zum 4:4 (75.). Das Momentum war in dieser Phase eindeutig bei den Hausherren. Der SVN war etwas geschockt und fand nicht mehr in die Partie. Bis zum Schlusspfiff schaffte es die SGOEE tatsächlich noch, den Sieg nach Hause zu holen und den 6:4-Endstand bejubeln zu können. Eine turbulente und hektische Begegnung, in der man nicht erwartet hätte, dass der SVN die klare Führung noch aus den Händen geben würde. Der Schiri behielt in der emotionalen Phase des Spiels nicht immer die Oberhand und war in bestimmten Szenen eher unsicher.

Die Zweite Mannschaft zeigte keine gute Leistung. Da es über fast die gesamte Spieldauer heftig regnete, kam auch kein wirklicher Spielfluss zustande. Nach 90 Minuten unterlag man mit 1:3.

Am kommenden Sonntag spielt man zu Hause gegen den Tabellenletzten SV Beeden. Anstoß in der RTE-Arena ist um 15 Uhr. Die 2. Mannschaft ist spielfrei.

SVN kassiert 2. Heimniederlage der Saison – 2. Mannschaft vergibt den Sieg in letzter Sekunde

Am Sonntag war die FSG Parr Altheim, Ex-Verein von Trainer Dirk Lang in der RTE-Arena der Gegner. Gegen den Titelkandidaten konnte der SVN wieder auf die Dienste von Kapitän Marius Homberg und Mittelfeldmotor Pascal Staats setzen. Nach einem einsetzenden Regenschauer hörte es pünktlich zum Spiel der Ersten auch wieder auf. In Minute Neun hätte der SVN in Führung gehen müssen. Jan Mertes wurde auf rechts super freigespielt, gab flach nach innen, wo Nico Hadamek freistehend am Ball vorbeirutschte. Altheim startete immer wieder gute Angriffsversuche über ihren starken Spielmacher Marco Wolf. Diese Bemühungen wurden kurz darauf belohnt. Am Strafraum des SVN verlor man ein entscheidendes Kopfballduell, Marco Wolf hinterlief die Abwehrreihe und schob zum 0:1 ein (22.). Sieben Minuten später hebelte die FSG die Abwehr des SVN gekonnt aus und Marco Sandmeier traf zum 0:2 (29.). Kurz vor der Pause hatte Nico Hadamek noch die Chance zum Anschlusstreffer (39.), nach der Pause wurde der SVN mit dem schnellen 0:3 kalt erwischt (46.). Man gab jedoch nicht auf und kam in der 50. Minute zum 1:3. Dominik Backes umkurvte den Torwart, passte nach innen und fand Nico Hadamek. Die Moral unseres Teams war spätestens mit dem 1:4 (51.) und dem 1:5 (62.) gebrochen. Am Ende kam Pascal Hofrath mit einem satten Flachschuss noch zum zweiten Tor des SVN (78.), die Niederlage war jedoch längst besiegelt. Kurz vor Ende sah Hofrath nach Meckerns noch die Ampelkarte. Ein verdienter Sieg der Gäste, die es an diesem Tag gegen eine oft wackelige Abwehrreihe des SVN zu leicht hatte.

Das Spiel der 2. Mannschaft befand sich über weite Strecken auf einem sehr guten Niveau. Der SVN verstand es jedoch nicht, die erarbeiteten Führungen auch zu halten. Zwei der drei Tore wurden stark herausgespielt, ein weiterer Treffer gelang Rrustemi per Freistoß. Nach allen Toren musste man jedoch innerhalb weniger Minuten den Ausgleichstreffer der FSG hinnehmen. So auch in der letzten Szene, als Altheim aus dem Getümmel heraus in der letzten Sekunde zum 3:3 traf. Die Tore auf unserer Seite erzielten Philipp Enkler (2) und Arber Rrustemi.

Am nächsten Sonntag tritt man gegen die SG Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen an. Anstoß bei der Ersten ist um 15 Uhr, die Zweite beginnt um 13.15 Uhr.

SVN holt 6 Punkte in Reinheim

Am vergangenen Sonntag waren unsere Teams bei den Sportfreunden Reinheim zu Gast. Leider musste Coach Dirk Lang auf einige Leistungsträger verzichten und die Teams auf einigen Positionen umbauen. Bei der Ersten fehlten Tobias Gerwald (Muskelfaserriss), Marius Homberg (Urlaub), Pascal Staats (privat) sowie Kevin Becker und Dennis Knapp, die sich kurz vor der Partie verletzten. Fußballerisch war es über die gesamten 90 Minuten kein Leckerbissen. In der 1. Halbzeit hatte Reinheim Feldvorteile und auch die besseren Chancen. Der SVN fand in der umgebauten Formation nicht immer zu seinem Spiel, es schlichen sich viele Fehlpässe ein und man blieb sehr oft im letzten Drittel hängen. Nach der Pause, in der Mittelfeldspieler Björn Kunz mit einer Fußprellung raus musste, bestimmte Reinheim weiter das Geschehen. Dass in dieser Phase kein Tor fiel, war Glück oder den guten Reaktionen von Torhüter Jürgen Skornjakov zu verdanken, der uns in einigen Phasen im Spiel hielt. Bezeichnend dafür war der Lattentreffer vom Thomas Mischo oder die Möglichkeiten von Kremer und Schneider, die alle allein vorm Tor scheiterten. Kurz darauf kam es wie so oft – der SVN traf durch den eingewechselten Nico Hadamek aus dem Nichts zum 0:1 (56.). Die Gastgeber waren geschockt und kamen in der Folge nicht wieder in Tritt. In der 78. Minute schnappte sich Dominik Backes den Ball, dribbelte sich durch die Abwehrreihe und legte ab auf Nico Hadamek, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Mit diesem Treffer war ein Spiel entschieden, in welchem Reinheim viele gute Chancen vergab, der SVN etwas glücklich gewann und unser Keeper Skornjakov die drei Punkte erst möglich machte.

Die 2. Mannschaft hatte auch mit einigen Ausfällen zu kämpfen. So mussten Andreas Wittling, Sinisa Popadic und Oliver Heirich von der AH aushelfen. Unser Team war über die gesamten 90 Minuten die bestimmende Mannschaft und ließ in der Abwehrreihe zunächst nichts anbrennen. In Hälfte zwei ließ in einigen Momenten die Konzentration etwas nach und man fing sich unnötige Gegentreffer. Am Ende siegte man jedoch verdient mit 3:7. Torschützen waren Pascal Backes (2), Philipp Enkler, David Schmidt, Oliver Heirich, Sinisa Popadic und Tim Wichter.

Die AH siegte am Samstag im Lokalderby gegen die DJK Bexbach mit 12:5.

Am Sonntag ist die FSG Parr Altheim in der RTE-Arena zu Gast. Die Erste beginnt um 15 Uhr, die Zweite um 13.15 Uhr.